Elektrosmog selber messen und Abhilfe schaffen

Die Belastungen im Alltag durch Hoch- und Niederfrequenz nehmen weiter zu. Wichtig ist, die Bevölkerung für das Thema Elektrosmog stärker zu sensibilisieren (Mehr Informationen z.B. auf www.buergerwelle.de). Dabei ist es unerlässlich, dass die unterschiedlichen Elektrosmogquellen erkannt und mittels korrekter Messungen erfasst werden. Aufgrund solcher Messungen können die Nachbarn oft überzeugt werden, zum Beispiel ihr DECT-Telefon gegen ein strahlungsarmes auszutauschen oder ihr WLAN durch ein Kabel zu ersetzen. Außerdem ist es bei der Wohnungs- oder Bauplatzsuche von Vorteil, die Belastung zu messen und seine Entscheidung darauf aufzubauen.

Zum Glück gibt es auf dem Markt zuverlässige Messgeräte, die Sie auch als Nichtfachmann und -frau innerhalb kurzer Zeit bedienen können. Mit zusätzlicher Übung werden Sie bald verlässliche Ergebnisse erhalten und diese bewerten können.

 

Zur Messgeräte-Übersicht

 

Eintauschprämie für Ihr altes Messgerät und Rabatte bei Neukauf!

Eintauschprämie für Ihr altes Messgerät und Rabatte bei Neukauf! Ersetzen Sie Ihr schwer zu bedienendes und/oder ungenaues Messgerät und erhalten dafür als Eintauschprämie bis zu 27% Nachlass auf ein Neugerät.

Bei einem Neukauf ohne Eintausch erhalten Sie 5% Ermässigung.

 

Mehr

Telefonische Beratung und Information

Rufen Sie an, wir beraten Sie gerne und senden Ihnen auch Informationsmaterial zu.

 

Mehr

 

Demnächst: Tageskurse "Elektrosmog richtig messen"

In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden wir Tageskurse anbeiten, 

die Sie bei der Wahl der Messgeräte und beim richtigen Messen von
Elektrosmog zu unterstützen. Sie können dort auch direkt Messgeräte
beziehen.

Mehr darüber